Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

Sitzt, passt, wackelt und lässt keine Luft...

Der Begriff Gurtzwang wird gemeinhin mit den Folgen von zu schnellem Angurten beim ersten Auflegen des Sattels verbunden. Doch obwohl sich im Bereich des Sattelbaus in den letzten Jahrzehnten eine Menge getan hat und auch das Bewusstsein für die Bedeutung eines passenden Sattels und des sorgfältigen Gurtens sich zum Positiven gewandelt hat, ist Gurtzwang bei unseren modernen Reitpferden aller Rassen leider kein seltenes Phänomen. Bei genaueren Nachdenken erstaunt das nicht. Was, wenn die Ursache für den Gurtzwang bei einer Vielzahl der Pferde im Absinken des Rückens begründet liegt?

Zum Fachartikel

 

Moderne Pferde mit dem Rücken zur Wand

Zu den vielen Gesetzmäßigkeiten der Arbeit unter dem Sattel, deren Hintergrund vielen Reitern und sogar Ausbildern nicht vertraut ist, gehört, dass Pferde «über den Rücken» gehen müssen.

Zum Fachartikel

 

Fachartikel: Raus aus der Reha, ran an das Training!

Mit viel Geduld hat man seinem Pferd Zeit gegeben, sich von einer Krankheit oder einer Verletzung zu erholen. Dann endlich gibt der Tierarzt nach einer Kontrolluntersuchung grünes Licht für die Reha-Phase. Die Freude ist groß – die Verunsicherung genauso.

Zum Fachartikel

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Gästebuch

Gästebuch

 

Faul oder explosiv, dann der Behandlungsmarathon wegen Lahmheit

Bricara, Hannoveraner Stute, 8 Jahre

Ich kaufte Bricara Ende März 2009 leicht angeritten. Ihre/unsere weitere Ausbildung gestaltete sich schwierig bis unmöglich: Entweder zog sie gar nicht oder sie rannte. Sie war ständig angespannt, explodierte wegen Nichtigkeiten und war oftmals nicht mehr ansprech- oder regulierbar. Ich ritt sie ein paar Dressurpferdeprüfungen, aber es fühlte sich für mich irgendwie falsch an. Ich sucht Hilfe bei verschiedenen Ausbildern. Doch statt der erhofften Besserung wurde es immer schlimmer. Auf Druck reagierte sie allergisch und mit der weitläufigen Meinung "Die braucht einfach nur mal den Frack voll" konnte ich mich beim besten Willen nicht anfreunden.

Im Sommer 2010 lahmte Bricara von heute auf morgen hinten rechts. Sie konnte das Bein im Trab kaum noch vorführen. Ein regelrechter Klinikmarathon nahm seinen Lauf: 4 renommierte Kliniken, 2 Mal Szintigraphie, x Röntgenaufnahmen, Ultraschall, Blutbilder, Behandlungen – nichts half.

Es gab immer mal wieder lahmheitsfreie Phasen, in denen ich dann wieder anfing zu reiten, aber die Lahmheit kehrte wieder und wieder zurück. Bricara wurde zunehmend steifer und wollte sich kaum noch bewegen. Meine Verzweiflung war groß und ich mit den Nerven dem Ende nahe. Über 10 Sättel, verschiedene Hufbearbeitungen, Osteopathen, Chiropraktiker, Akupunktur, Bodenarbeit, Hangtraining zu Fuß... Ich wusste nicht, was ich noch hätte tun sollen und auch mein Umfeld schüttelte nur noch den Kopf: "Du bist irre", "Du hast ein übersteigertes Pflegebedürfnis, dem Pferd fehlt nichts"...

Aber ich wollte nicht aufgeben! Irgendwann im Sommer 2012 beschloss ich dann, sie ganz und gar auf die Koppel zu stellen. Nach einer Woche lief sie dann endlich mal wieder sauber, sodass ich erneut anfing zu reiten. Drei Monate bin ich geritten – unglücklich, weil es nach wie vor irgendwie sehr unharmonisch war –, bis sie mich im November dann im Gelände rodeomäßig in den Dreck befördert hat.

Da war für mich das Maß voll: Eine allerletzte Chance oder wir trennen uns. Glücklicherweise fielen mir Schöneichs ein, von denen ich ein paar Jahre zuvor zufällig gelesen hatte. Ein paar Tage später machten wir uns auf den Weg ins Zentrum für ARR. Neun Wochen Longe und drei Wochen Beritt, Sitzlonge und Reitunterricht haben uns weiter gebracht als alles andere. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber es fühlt sich richtig an: wir haben große Fortschritte gemacht!

Wir wurden "geschöneicht", und ich wünsche mir, dass ich ganz viel von dem hier Gelernten dauerhaft mitnehmen kann.

Vielen herzlichen Dank!
Bricara & Pam


zurück