Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

MeinPferd: Schluss mit schief

Gabriele Rachen-Schöneich gibt als Expertin für das Geraderichten und den unabhängigen Reitersitz Auskunft in einem umfassenden Artikel in der Februar-Ausgabe von MeinPferd.

Mehr...

 

ARR in der Reiter Revue

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet diese Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

mehr

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

ARR IN DER DÄNISCHEN ZEITSCHRIFT RIDEHESTEN

Das renommierte dänische Pferdemagazin Ridehesten hat einen großen Artikel über die Trainingsmethode von ARR und das Aufbautraining des dänischen Warmblut-Hengstes White Talisman publiziert.

Artikel lesen

 

ANATÓMIAILAG HELYES LOVAGLÁS

Hier der vierte Teil der Artikelserie über ARR im ungarischen Reitsportmagazin LOVAS ELET!

Artikel lesen

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

Datenschutz

 

Gästebuch

Gästebuch

 

Morgaine

Wild und völlig über Tempo

Morgaine, 6 Jahre, Stute, PRE

Ich hatte meine frisch gekaufte 6jährige PRE Stute Anfang März 2019 zu Familie Schöneich gebracht. Sie ist für mich mittlerweile das vierte Pferd, mit dem ich nach dem System der Schiefen-Therapie arbeite.
(siehe auch meine Erfahrungsberichte über Riva «Jungpferdeausbildung» und Roxanne «Vom Wildpferd zum Reitpferd»)

Ich war kurz versucht, es diesmal alleine zu probieren, habe mich dann aufgrund meiner bisherigen Erfahrung doch entschlossen, Morgaine gleich von Anfang an professionell trainieren zulassen.

Mein erster Besuch nach zwei Wochen und mein erster Versuch zu longieren, haben mich dann nochmals bestätigt.
Morgaine machte, was sie wollte, in diesem Fall wild durch die Gegend springen und völlig über Tempo zu gehen. Herr Schöneich schritt natürlich sofort ein und innerhalb von ein paar Minuten war Morgaine wieder konzentriert bei der Arbeit und lief in ruhigem Tempo. Es war faszinierend, wenn auch für mich deprimierend.

Nach zwei weiteren Wochen war das Training an der Longe dann soweit gefestigt, dass auch ich es nacharbeiten konnte. Allerdings war Familie Schöneich, der Meinung, dass sie schon deutlich weiter und ruhiger sein sollte und haben dann noch den Chiropraktiker Herrn Fernandez-Cuevas hinzugezogen. Er stellte eine starke Blockade im Atlas, mehrere Blockaden im ISG, Lendenwirbelbereich und der Brustwirbelsäule fest. Nach der Behandlung war noch einmal ein deutlicher Trainingserfolg festzustellen.

Auch wurde die Tierheilpraktikerin Tina Wassing hingezogen und Morgaine bekam noch Mittel für die Gelenke und zur Verbesserung ihrer Unsicherheit und Hypersensibilität. Dieses Kompetenzteam ist wirklich einzigartig, da wirklich alle Aspekte bei Pferd von Profis in einer harmonischen Zusammenarbeit angegangen werden.

Aufgrund der starken Blockaden konnte erst sehr spät mit dem Reiten begonnen werden und ich hatte noch sehr intensive Einheiten voller Konzentration. Gerne hätte ich den Trainingsaufenthalt noch verlängert, was leider aufgrund äußerer Umstände nicht möglich war. Ich war sehr unsicher, ob ich dieses sensible Pferd zu Hause auch nachreiten könnte.

Morgaine ist jetzt seit 3 Wochen wieder bei mir im Stall und das Reiten war die ersten Male sehr nervenaufreibend (mit vielen Kopfschlagen und nicht halten des Taktes). Aber einfach konsequent den Anweisungen von Familie Schöneich folgend kam ca. nach einer Woche der Umschwung: Gleichmäßig im Takt gehend, konzentriert den Gewichtshilfen folgend. Damit lässt es sich jetzt arbeiten.

Im Moment ist das Training etwas runtergefahren, da die Eingewöhnung in eine größere Offenstallgruppe erfolgt.
Ihre Unsicherheit anderen Pferden gegenüber ist deutlich besser geworden und ihre ersten kleinen Erfolge im Aufstieg in der Gruppenhierarchie sind schon erkennbar.

Vielen Dank nochmals, liebe Familie Schöneich, für die Ausbildung meiner Morgaine. Ich bin immer wieder gerne bei Ihnen und freue mich schon auf die nächsten Kurse. Anbei noch die Fotos ihrer Entwicklung während der Trainingszeit.

Mit freundlichen Grüßen
Kirsten Pulvermüller


zurück