Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

Sitzt, passt, wackelt und lässt keine Luft...

Der Begriff Gurtzwang wird gemeinhin mit den Folgen von zu schnellem Angurten beim ersten Auflegen des Sattels verbunden. Doch obwohl sich im Bereich des Sattelbaus in den letzten Jahrzehnten eine Menge getan hat und auch das Bewusstsein für die Bedeutung eines passenden Sattels und des sorgfältigen Gurtens sich zum Positiven gewandelt hat, ist Gurtzwang bei unseren modernen Reitpferden aller Rassen leider kein seltenes Phänomen. Bei genaueren Nachdenken erstaunt das nicht. Was, wenn die Ursache für den Gurtzwang bei einer Vielzahl der Pferde im Absinken des Rückens begründet liegt?

Zum Fachartikel

 

Moderne Pferde mit dem Rücken zur Wand

Zu den vielen Gesetzmäßigkeiten der Arbeit unter dem Sattel, deren Hintergrund vielen Reitern und sogar Ausbildern nicht vertraut ist, gehört, dass Pferde «über den Rücken» gehen müssen.

Zum Fachartikel

 

Fachartikel: Raus aus der Reha, ran an das Training!

Mit viel Geduld hat man seinem Pferd Zeit gegeben, sich von einer Krankheit oder einer Verletzung zu erholen. Dann endlich gibt der Tierarzt nach einer Kontrolluntersuchung grünes Licht für die Reha-Phase. Die Freude ist groß – die Verunsicherung genauso.

Zum Fachartikel

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Gästebuch

Gästebuch

 

KIssing Spines bedeuten nicht automatisch das Ende...

Czarny, Araber Wallach, 12 Jahre

Im Januar 2019 fuhr ich völlig deprimiert mit meinem Pferd zur Analyse in das Zentrum für ARR. Czarny war nicht mehr reitbar. Es war für uns die letzte Chance.
Mit 2 ½ Jahren kam Charny zu mir. Er führte ein entspanntes Leben in einer kleinen Offenstallgruppe. Schonend, unter Anleitung, habe ich mein Pferd auf ein Leben als Reitpferd vorbereitet.
Unerschrocken und interessiert hat er alle Herausforderungen gemacht. Von Anfang an gab es immer wieder Momente, in denen ich mir Hilfe von Fachleuten geholt habe. Czarny setzte seine Hinterhand nicht richtig ein, lief mit tiefer Nase und der Galopp war nicht rund. Er lief phasenweise gut, dann wieder schlecht.
Eine Zeit lang waren wir auch erfolgreich auf Turnieren unterwegs. Czarny hat sich nie gestresst gezeigt. Auch war er nicht widersetzlich beim Satteln, Reiten und im Umgang; Leider!!
Als die Behandlungsintervalle von Physio, Osteopathen immer kürzer wurden, habe ich mein Pferd in einer Klinik vorgestellt.
Das Ergebnis war niederschmetternd: Kissing spines in BWS/LWS und Arthrose in der HWS.
Es folgten medikamentöse Therapie und langsamer Wiederaufbau, leider ohne dauerhafte Besserung.
Von einer Freundin hatte ich bereits von Familie Schöneich und der Schiefen-Therapie gehört und auch den Erfolg bei ihrem Pferd gesehen. Was tun? Ich konnte doch dieses tolle und motivierte Pferd nicht mit 10 Jahren, nichts tuend, auf die Weide stellen.
Also habe ich Kontakt mit dem Zentrum für ARR aufgenommen und Czarny zog im Februar 2019 dort ein. Die ruhige, kompetente Atmosphäre auf dem Hof tat uns gut, trotzdem fuhr ich sehr aufgewühlt nach Hause. Mein Pferd war gut untergebracht und sollte Hilfe erhalten, also Augen zu und ab nach Hause.
Nach einer Woche und vier Trainingseinheiten war ich wieder da. Ich holte mein Pferd und dachte, das kann nicht wahr sein. Czarny wirkte für mich größer und im Ganzen schon verändert. Auch bei der Longenarbeit im Roundpen zeigte er sich dynamischer. Er war konzentriert auf Herrn Schöneich und total bei der Sache. Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl. In den folgenden Wochen besuchte ich Czarny, so oft es ging. Er machte stetig Fortschritte.
Ich machte mir Sorgen, dass ich den Erfolg dieses Trainings zu Hause nicht halten könnte. Es ist soviel zu lernen und die Art der Arbeit ist so anders. Man muss selbst soviel lernen, das Erkennen der Bewegung und die eigene Reaktion darauf.
Nach einem Jahr kann ich sagen, nur Mut, man kann alles lernen! Am Anfang behindert die eigene Unsicherheit am meisten.
Die Aussage: „ Machen Sie, Ihr Pferd kann das!“ klingt mir noch immer in den Ohren.
Czarny wurde vom Chiropraktiker, Zahnarzt und Hufschmied behandelt und war somit rundum ok. Der nächste Schritt, einen passenden Sattel zu finden, war schwierig. Nach einigem Probieren hatten wir dann aber doch einen passenden Sattel gefunden. Nach 6 Wochen wurde Czarny das erste Mal von der Bereiterin geritten.
Ein sehr emotionaler Moment für mich. Mein Pferd bewegte sich frei und schwungvoll, sooo… schön anzusehen…..und der Galopp, unglaublich. Heulend stand ich an der Bande.
Bevor ich nach 10 Wochen mit Czarny nach Hause fuhr, bekam ich viele Trainingseinheiten in der Longenarbeit, Sitzschulungen und Reitunterricht von Frau Rachen-Schöneich.
Ich besuche Kurse bei Frau und Herrn Schöneich und fahre zusätzlich in das Zentrum um eine regelmässige Kontrolle meiner Arbeit zu haben.
Fazit nach einem Jahr:
Ich habe soviel Spaß an und mit meinem Pferd und werde immer sicherer im meinem Tun. Czarny ist motiviert und fühlt sich wohl. Ich kann mein Glück kaum fassen.
Vielen Dank an das ganze Team von ARR!!


zurück