Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57
47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de

Volltextsuche

Kurstermin steht zur Verfügung

Freies Wochenende vom 04. bis zum 06. August 2017
bei Interesse gerne hier im Zentrum melden.

 

Erfreuliche Rückmeldung

weiter hier...

 

Zurück ins Leben - Erfahrungsbericht

hier lesen

 

ARR in der Reiter Revue

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet diese Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

mehr

 

Urheberrecht

Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmal eindringlich darauf hin, dass der Begriff «Schiefen-Therapie®» urheberrechtlich geschützt ist. Die Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

ANATÓMIAILAG HELYES LOVAGLÁS

Hier der vierte Teil der Artikelserie über ARR im ungarischen Reitsportmagazin LOVAS ELET!

Artikel lesen

 

ARR IN DER DÄNISCHEN ZEITSCHRIFT RIDEHESTEN

Das renommierte dänische Pferdemagazin Ridehesten hat einen großen Artikel über die Trainingsmethode von ARR und das Aufbautraining des dänischen Warmblut-Hengstes White Talisman publiziert.

Artikel lesen

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Glossar

Glossar

 

Hufrollenentzündung

Über die Ursachen einer Hufrollenentzündung gibt es verschiedene Expertenmeinungen. Im Wesentlichen werden jedoch immer wieder Überlastungen des Sehnen- und Bandapparates und zu hoher Druck auf das Strahlbein und die tiefe Beugesehne genannt. Bemerkenswert ist, dass in den meisten Fällen (ca. 80 %) eine Hufrollenentzündung am Huf des händigen Vorderbeins entsteht.

Betrachtet man sich das Verhalten eines Pferdes auf dem Kreisbogen, wird klar, wie diese übermäßigen Belastungen zustande kommen:

Bewegt sich das Pferd auf seiner nicht-händigen Seite, setzt es sein äußeres (händiges) Vorderbein aufgrund der hier wirkenden Zentrifugalkraft nicht gerade nach vorne, sondern verdreht den Huf nach außen, fußt über die Hufseitenwand auf und landet mit der ganzen Wucht seines Körpers auf diesem Huf. Das Körpergewicht wird dabei also nicht gleichmäßig auf der gesamten Huffläche aufgefangen, sondern nur mit dem äußeren Teil. Eine einseitige starke Überlastung aller Strukturen dieses Vorderbeins ist die Folge, die Hufrolle wird geschädigt.

Daher ist es wichtig, ein Pferd geradezurichten, um Überlastungen und schädliche Bewegungsmuster weitestgehend zu reduzieren und in kontrollierbaren Bahnen zu halten.
Auch, besser gesagt, gerade wenn bereits pathologische Befunde vorliegen, sollte die Schiefe des Pferdes unbedingt korrigiert werden.
Selbst wenn eine Erkrankung damit nicht mehr geheilt werden kann, so kann man doch den weiteren Verlauf positiv beeinflussen und damit verhindern, dass bereits vorhandene Erkrankungen weiter fortschreiten.

Letztendlich bedeutet das mehr Lebensqualität für das Pferd!

­© A. Magiera, Schiefen-Therapeutin


zurück